Vita

Geboren 1981, trifft Emilien Truche schon sehr früh die Puppenspielkunst. Schon als Kind hat er in Puppentheaterstücken in seiner kleinen Heimatstadt mitgewirkt. Während seines ersten Studiums ist Emilien sehr engagiert im « Theater Universitaire de Dijon ». Als ausgebildeter Grundschullehrer arbeitet er zuerst in Frankreich. Ab 2010 zieht er nach Deutschland um, arbeitet als Französischlehrer und bildet sich parallel dazu im Figurentheaterkolleg in Bochum fort.

2018 schloss er dem Figurentheaterstudium an der HMDK Stuttgart ab. Dort arbeitete er u.a. mit Prof. Stephanie Rinke, Prof. Florian Feisel, Prof. Julika Mayer, Michael Cros , Pierre Meunier, Marguerite Bordat, Annette Scheibler, Joachim Fleischer und Ariel Doron.

Während seines Studiums entwickelte er das Solo-Stück „Confetti“, das im Juni 2018 am ACT-Festival in Bilbao den BAD-Award gewann. Dieses Solo wurde auch auf verschiedenen internationalen Festivals gezeigt, u.a. Giboulées in Straßburg (F), FIDENA in Bochum (D), Figurentheaterfestival in Wels (AT), Expeditions in Leipzig (D), Homunculus Festival in Hohenhems (A), Incanti Festival in Turin (I).

In der Spielzeit 2017/18 war er Gastfigurenspieler in der Produktion „Macbeth“ am Theater der Stadt Aalen.

Seit 2018 entwickelte er verschiedenen Kooperationen mit Musiker*innen aus verschiedenen Richtungen: von der klassischen Musik für das Projekt „Pompom“ mit dem Stuttgarter Kammerorchester bis hin zur zeitgenössischen Musik mit der Stuttgarterin Sopranin Angelika Luz (szenisches Konzert „Mit Diesen Händen“) oder mit der französische Compagnie BaOmen (Performance-Installation-Konzert „Ilmarinen“ für die Allerkleinsten).

2019 erarbeitete er mit Antje Töpfer und Ines Müller-Braunschweig das Kinderstück „Zwei im Fluss“ im FITZ!. 2020 nahm er an der Produktion „Crash & Care“ von O-Team (Stuttgart) unter der Regie von Florian Feisel als Figurenbauer und Regieassistent teil. Im selben Jahr war er auch Stipendiat des FIDENA-Residenz-programms „Eigentlich anders“ mit dem Recherchenprojekt „Das Tier in mir“.

2021 entwickelte er das szenisches Konzert „Karneval der Tiere“ mit dem Organist Michael Sattelberger unter dem Außenblick der Choreographin Katja Bütchemann. Dieses Stück wird vom Programm Neustart Kultur – Take Action – des Fonds Darstellende Kunst unterstützt.

In seiner Arbeit mischen sich Tanz, Performance und Figurentheater. Emilien erforscht die Beziehungen zwischen die Figur und dem Figurenspieler, versucht das Unaussprechliche zu zeigen und spielt mit den Grenzen der Animation.

Neben seinen Auftritten gibt er seine Begeisterung für das Figurentheater im Rahmen von Workshops an andere weiter (u.a. im Jungen Schloss- Landesmuseum Württemberg, „Education Programm“ des Kammerorchesters Stuttgart, Eltern Frei – FTTS Stuttgart).

Außerdem vertritt er Deutschland als Rat bei der International UNIMA.

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close